Es ist ein historischer Moment im November 1993 in der Dedelstorfer Richthofenkaserne als die „Traditionsgemeinschaft Standort Dedelstorf“ ins Leben gerufen wird.

Auch wenn der Standort nach 38-jähriger Nutzung durch die Bundeswehr im September 1994 geschlossen wird, ist die Pflege des Vertrauensverhältnisses zwischen den Soldaten und den zivilen Mitarbeitern des Standortes und der umliegenden Gemeinden die Hauptaufgabe der Gemeinschaft.

Dazu richtet die Traditionsgemeinschaft in der Samtgemeinde, und mit deren Unterstützung, einen Traditionsraum ein und erhält einen Traditionsraum in der Hammerstein-Kaserne Wesendorf zur Wahrung der militärischen Tradition von PzArtBtl 335 / 35, PzJgKp 330 und PzPiKp 330. Die Einheiten des Standortes richten in ihren jeweiligen Patengemeinden Traditionsräume ein.

Zur Zeit (nach Gründung) hat die Traditionsgemeinschaft ca. 350 Mitglieder, die sich schon jetzt auf die nächste Mitgliederversammlung am 25. April 1995 in Hankensbüttel freuen.

Das Zeichen der Traditionsgemeinschaft Standort Dedelstorf

Zu der Gründung der „Traditionsgemeinschaft Standort Dedelstorf“ erscheint im Isenhagener Kreisblatt am 20. November 1993 ein Artikel mit der Überschrift „Geschichte der Garnison lebendig erhalten“.